Kontakt / Support

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

zum Kontakt

Kontakt

Medizinprodukte-Beschichtung

Ballonkatheter-Beschichtungsanlagen

Ballonkatheter-Beschichtungsanlagen

Ballonkatheter-Beschichtungsanlagen

Gleichmäßige, beständige Anti-Restenose-Wirkstoff/Polymer- und Weichmacherbeschichtungen auf Ballonkatheter

Der MediCoat BCC300 ist ein Ballonkatheter-Beschichtungssystem zum Beschichten von Ballons mit einer Länge von bis zu 300 mm. Eine rotierende Vorrichtung nimmt Katheter bis zu 2 Meter Länge auf.

Die Ballonkatheter-Halterung kann zum Beschichten anderer medizinischer Geräte entfernt werden, wodurch das MediCoat BCC zu einem flexiblen Forschungs- und Entwicklungssystem für eine Vielzahl von Beschichtungen von Medizinprodukten wird.

Funktionsprinzip: Ballons werden vor dem Beschichten aufgeblasen. Ein Rotationsmotor dreht den Katheter und den Ballon um 360 Grad, während eine Präzisionsklemmvorrichtung den Katheter positioniert. Der Ballon kann auch benutzerdefiniert indexiert werden.

Entwickelt zum Sprühen von Anti-Restenoselösungen, die Paclitaxel, Rapamycin (Sirolimus), Zotarolimus, Docetaxel, Heparin oder andere Zell-Antiproliferationsmittel und Weichmacher enthalten, auf Katheter, die mit Herzangioplastie oder anderen wirkstoffbeschichteten Ballons montiert sind. Sono-Tek ist weltweit führend bei Ultraschall-Sprühsystemen zur Abscheidung gleichmäßiger dünner Filme von Anti-Restenose-Wirkstoffen auf kardiale und periphere Stents. Der MediCoat BCC wurde speziell für die Beschichtung medizinischer Ballonkatheter entwickelt.

Vorteile der Ultraschallbeschichtung für Ballonkatheter

  • Hochgleichmäßige Dünnfilmbeschichtungen auf kardiale oder anderen Ballonkatheter für einen homogenen Wirkstofftransfer bei Läsionen.
  • Sehr große Materialeinsparungen im Vergleich zur Tauchbeschichtung.
  • Zuverlässige, wiederholbare, kontrollierbare Ballonkatheterbeschichtungen.
  • Kann übliche Kombinationen von Chemikalien, einschließlich hydrophiler Materialien und Weichmacher, zerstäuben, um die Flexibilität der Beschichtung zu erhöhen.
  • Dauerhafte Beschichtungen ohne Risse oder Abblättern gewährleisten die ordnungsgemäße Abgabe des Wirkstoffs an der Gefäßverengung bzw. am Gefäßverschluß.
  • Möglichkeit, gezielt Bereiche (Streifen) auf Ballonoberflächen zu sprühen, wenn dies bevorzugt wird, anstatt die gesamte Ballonoberfläche zu beschichten.
  • Eine spezielle Dichtung an der Katheterhalterung stellt sicher, dass der teilweise gewickelte Katheter nicht beschädigt werden.